SieMatic Möbelwerke GmbH & Co. KG

Die SieMatic Möbelwerke GmbH & Co. KG gehört zu den führenden Küchenherstellern im gehobenen Marktsegment

Das Unternehmen beschäftigt circa 500 Mitarbeiter im In- und Ausland und der Hauptsitz ist in Löhne. Rund 80 Prozent des Umsatzes erzielt der Premium-Küchenanbieter im Ausland. Durch das Wachstum des Unternehmens wird ein zentrales Informationssystem benötigt, das jeden mit allen wichtigen Vertriebs- und Marketingdaten versorgt. Hierzu gehören beispielsweise auch Bonitäts- und Marktinformationen.

Referenz SieMatic Möbelwerke

Die Situation

Küchen haben einen hohen Wohlfühlfaktor und einen ebenso hohen Repräsentationswert. Kein Wunder, dass viele Häuslebauer und Wohneigentümer gute Qualität einem günsti-gen Preis vorziehen. Dass dies nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen anderen Ländern gilt, zeigt das Beispiel der SieMatic Möbelwerke GmbH & Co. KG. Rund 80 Prozent des Umsatzes erzielt der Premium-Küchenanbieter im Ausland. Ein wichtiger Erfolgsfaktor ist das flexible Vertriebskonzept, betont Thorsten Pawelczyk, CIO bei SieMatic: „Wir sind in den einzelnen Märkten sehr zielgruppenspezifisch im Premiumsegment positioniert. Zudem sind wir weltweit im Kommissions- und Projektgeschäft aufgestellt.“ Individuelle Kundenwünsche bedient SieMatic mit verschiedenen Stilwelten, etwa im „Smart-„ oder „Individual“-Design. Das westfälische Familienunternehmen beschäftigt weltweit rund 500 Mitarbeiter.

Die Anforderungen

Mit Blick auf die Unternehmens-IT arbeitet der Küchenhersteller in heterogenen Strukturen: Während in der Logistik die Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics NAV im Einsatz ist, kommt in der Auftragsbearbeitung demnächst eine selbstentwickelte Software zum Zug. Den zusätzlichen Bedarf decken Speziallösungen. Doch nach einer betrieblichen Reorganisation stiegen die Anforderungen. „Wir benötigten ein zentrales Informationssystem, das uns mit allen wichtigen Vertriebs- und Marketingdaten versorgt. Hierzu gehören beispielsweise auch Bonitäts- und Marktinformationen“, erinnert sich Thorsten Pawelczyk, CIO bei der SieMatic Möbelwerke GmbH & Co. KG. Zudem sollten die vorhandenen Kundendaten künftig effizienter und integriert genutzt werden.

„Wir suchten nach einer leistungsstarken, zentralen Plattform für die Stammdatenpflege“, erklärt Pawelczyk. Softwareseitig verfolgt SieMatic bereits seit Längerem eine „One-Vendor“-Strategie und setzt dabei bewusst auf Microsoft-Technologie. Kein Wunder, dass im Sommer 2010 Microsoft Dynamics CRM als erster und zugleich einziger Kandidat ins Blickfeld geriet. „Dynamics CRM 2011 ist funktional ausgefeilt, passte perfekt zum Systemumfeld und war für das professionelle Kundenmanagement bestens geeignet“, erklärt IT-Leiter Pawelczyk.

Der Zuschlag für die Implementierung ging an den Microsoft-Partner SIEVERS-SNC Computer & Software GmbH & Co. KG. „Für uns war es sehr wichtig, dass unsere individuellen Anforderungen bei der Projektplanung oberste Priorität hatten. Diesen Wunsch erfüllte uns SIEVERS-SNC ohne Abstriche“, lobt Thorsten Pawelczyk den Softwarepartner.

Die Lösung

Beim Projektstart im Herbst 2010 gliederte das Projektteam das Vorhaben zunächst in zwei Abschnitte: Während es in der ersten Phase um die Konsolidierung sämtlicher Kundendaten in Dynamics CRM ging, standen in Phase zwei die Anbindung des Vertriebs und der Aufbau einer Projektplattform für die Auslastungsplanung im Fokus. Die erste Projektphase ist mittlerweile abgeschlossen. Heute arbeiten die SieMatic-Mitarbeiter mit einem zentralen Debitorenstamm. „Neue Kunden anlegen, die Bonität prüfen – derartige Routineaufgaben erledigen wir inzwischen mit Dynamics CRM“, unterstreicht Thorsten Pawelczyk.