[Update] Sicherheitslücken Microsoft

Typ vor Displays

Bereits im März hatte Microsoft das Problem mit Sicherheitslücken, die geschlossen werden mussten. (s. Blog)

Der US-Geheimdienst NSA verwies nun auf zwei neue Probleme. Betroffen sind erneut die E-Mail-Software Exchange Server.

 

Microsoft veröffentlichte am Dienstag (13.4.21) Aktualisierungen für die Versionen aus den Jahren 2013, 2016 und 2019. Diese waren ebenfalls von den Schwachstellen vom März betroffen. Bisher sind noch keine Schadprogramme bekannt, die diese Lücken bereits ausnutzen, erklärt Microsoft. Dennoch sollten die Updates sofort installiert werden.
 

In dem großen Paket von Sicherheitsupdates schloss Microsoft am Dienstag (13.4.21) mehr als 2700 Schwachstellen. Neben Updates für die Exchange-Systeme gehören auch das aktuelle Windows 10 sowie ältere Betriebssysteme wie Windows 7 und 8.1 dazu. Außerdem gibt es als kritisch und wichtig eingestufte Updates für Windows Server 2019, 2016, 2012 und 2008 sowie für andere Produkte wie Outlook 2016, Office 2019 und Visual Studio.

 

Weitere Informationen erhalten Sie von Microsoft.

Autorin: Franziska Bluhm, Marketing

Wir unterstützen Sie gern

Philip Geßner
hallo@sievers-group.com
+49 (541) 9493-1212

Newsletter
Datenschutzrechtlicher Hinweis

* Pflichtfeld

[Ansprechpartner] Philip Geßner
 
Philip Geßner

hallo@sievers-group.com

+49 (541) 9493-1212