Microsoft Preiserhöhung Cloud

Microsoft: Cloud-Produkte werden 11 Prozent teurer

Softwarehersteller kündigt Preisregulierung zum 1. April 2023 an

Microsoft hat eine Preisregulierung für seine Cloud-Produkte am europäischen Markt angekündigt: Die Preisanhebung von +11 Prozent wird für sämtliche Cloud-Produkte gelten und zum 1. April 2023 durchgesetzt werden. Bislang kam es aufgrund von Wechselkursschwankungen zwischen den einzelnen weltweiten Währungen mit dem US-Dollar regional zu deutlichen Preisunterschieden – diese möchte der Softwarehersteller nun global angleichen, um für mehr Transparenz in der Preispolitik zu sorgen. 

Von der Angleichung zunächst nicht betroffen sind Abonnements und Bestellungen aus aktuell laufenden Lizenzverträgen, die dem Preisschutz unterliegen – hier kommt die Preiserhöhung erst bei Verlängerung der Vertragslaufzeit (i.d.R. 12 Monate) von Lizenzen zum Tragen. Auch Azure-Lizenz-Abonnements im Rahmen eines Microsoft Customer Agreements in New Commerce bleiben unberührt.

Künftig wird Microsoft die Preisgestaltung seiner Cloud-Produkte zwei Mal jährlich auf mögliche Schwankungen untersuchen, neu beurteilen und ggf. notwendige Preisanpassungen einleiten.

Sie benötigen hinsichtlich Ihrer bestehenden Abonnements eine kompetente Beratung? Oder möchten prüfen, ob Sie Ihre Lizenzen vor der Preiserhöhung verlängern können? Gerne prüfen wir mit Ihnen Ihre aktuellen Verträge und finden die geeignete, individuelle Lösung für Sie! Für Rückfragen und weitere Informationen stehen Ihnen die bekannten Ansprechpartner:innen jederzeit gerne zur Verfügung!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Ihr Ansprechpartner

Thorsten Gießelmann
hallo@sievers-group.com
+49 541 9493-1212

Newsletter
Datenschutzrechtlicher Hinweis

* Pflichtfeld