WLAN-Ausleuchtung

WLAN-Ausleuchtung

Unsere WLAN-Simulation und WLAN-Ausleuchtung garantieren beste Ergebnisse und sparen zusätzlich Kosten.

Bei Neubauten kann bereits in der Planungsphase ein WLAN-Netzwerk simuliert werden. So erhalten Sie schon im Voraus eine frühzeitige Information über die zu erwartenden Kosten und die idealen Standorte für die Access Points, noch bevor ein Gebäude oder eine Halle überhaupt errichtet wird.

WLAN in perfekter Qualität.

Mit unserer WLAN-Ausleuchtung messen wir die reale Signalabdeckung in bestehenden Gebäuden bzw. auf einem Gelände. Bei einer WLAN-Ausleuchtung messen wir die reale Signalabdeckung im gesamten Gebäude bzw. auf einem Gelände (Campus).

Je nachdem, ob WLAN bereits vorhanden ist, werden verschiedene Aspekte ermittelt: Funklöcher werden aufgespürt oder die Anzahl an Access Points für eine vollständige WLAN-Abdeckung und deren optimale Position im Gebäude bestimmt. 

Mit unserer jahrelangen Erfahrung und Expertise bringen wir Ihnen optimale WLAN-Qualität an jeden Ort.

Jetzt Beratung anfordern

WLAN-Ausleuchtung

Leistungen

  • WiFi-Simulation in der Planungsphase: Zum Beispiel bei Neubauten ist es sinnvoll, ein WLAN-Netzwerk zu simulieren. Dadurch erhalten Sie frühzeitig im Vorfeld Informationen über die zu erwartenden Kosten und die idealen Standorte für die Access Points, noch bevor ein Gebäude oder eine Halle überhaupt errichtet wird.
    Mehr Details
  • WLAN-Ausleuchtungsmessung: Bei einer WLAN-Ausleuchtung messen wir die reale Signalabdeckung im gesamten Gebäude bzw. auf einem Gelände (Campus).
    Mehr Details

 

WiFi-Simulation in der Planungsphase 

Eine WLAN-Ausleuchtung gemäß Ihren Vorgaben kann durch ein so genanntes „Site-Survey“, eine Ausleuchtungsmessung, sichergestellt werden. 

Probleme bereiten allerdings Neubauten. Mangels "Masse" ist eine aktive Ausleuchtungsmessung schlicht nicht möglich, da der auszuleuchtende Bau noch nicht existiert. Eine Durchführung der Messungen nach Fertigstellung ist zwar denkbar, führt aber zumeist zu Nachrüstungen von Kabel- und weiterer Infrastruktur.

Durch intelligente Software ist es möglich, ein WLAN-Netzwerk zu simulieren und im Vorfeld eine Aussage über die zu erwartenden Kosten und die idealen Standorte für die Access Points zu geben, noch bevor ein Gebäude oder eine Halle überhaupt errichtet wird.

Struktur und Maße von Wänden, Decken, Fenstern, Türen usw. sind in der Planungsphase eines Neubaus bereits bekannt. In Kombination mit Grundrissplänen simulieren die Experten der SIEVERS-GROUP eine WLAN-Umgebung im geplanten Gebäude.

Auf der Grundlage dieser Simulation lassen sich dann virtuell Access Points beliebiger Hersteller platzieren und die Ausleuchtung in der gewünschten Qualität herstellen. So können auch Kundenvorgaben wie z.B. eine ausreichende Signalstärke für bestimmte Endgeräte bzw. Dienstgüte für Voice over WLAN sichergestellt werden.

Wie funktioniert die WiFi-Simulation?

Der Planer bzw. Architekt stellt der SIEVERS-GROUP Grundrisspläne sowie Informationen über Beschaffenheit von Wänden, Decken, Türen, Fenstern usw. zur Verfügung. Je detaillierter die Information, desto realitätsnäher das Simulationsergebnis. Eine Überlassung von digitalen Plänen im DWG-(CAD-)Format beschleunigt die Vorbereitung der Simulation deutlich.

Ihre Vorteile durch die WLAN-Simulation

  • die WLAN-Infrastruktur kann bereits vor Baubeginn verlässlich geplant und in den Baumaßnahmen berücksichtigt werden
  • dadurch Vermeidung von „Funklöchern“ nach Fertigstellung des Neubaus
  • Vermeidung resultierender zusätzlicher Verkabelungs- und Hardwarekosten
  • Realistische Schätzung des Budgets für die WLAN-Umgebung möglich
  • eine Simulation ist weniger zeitaufwändig als eine Ausleuchtungsmessung und somit preiswerter

Jetzt Beratung anfordern 

WLAN-Ausleuchtung

Eine Simulation ist immer eine Näherung und somit immer mit einer gewissen Unschärfe behaftet. Für vorhandene Gebäude oder Außenanlagen wird daher häufiger eine WLAN-Ausleuchtungsmessung (auch Site Survey genannt) durchgeführt. Dies kann bereits im Rohbau passieren. Die realistischsten Ergebnisse sind aber naturgemäß zu erwarten, wenn auch die Einrichtung bereits vorhanden ist. Denn alle Gegenstände im Ausleuchtungsbereich führen später zu einer Signaldämpfung – auch Menschen, was beispielsweise für die Ausleuchtungsplanung von Klassenzimmern zu berücksichtigen ist.

Ziele der WLAN-Ausleuchtung

Bei einer WLAN-Ausleuchtung messen wir die reale Signalabdeckung im gesamten Gebäude bzw. auf einem Gelände (Campus).

Falls WLAN bereits vorhanden ist: 

  • Aufspüren von Funklöchern, Interferenzen oder Roamingproblemen

Falls kein WLAN vorhanden ist:

  • Bestimmung der notwendigen Anzahl an Access Points für eine vollständige WLAN-Abdeckung
  • Bestimmung der optimalen Position der Access Points im Gebäude

Ablauf der WLAN-Ausleuchtung

Es wird Mess-Equipment an wechselnden Standorten im Ausleuchtungsbereich platziert. Häufig wird als Mess-Access Point bereits das später eingesetzte Modell verwendet. Für jede Position wird anschließend der durch den Acess Point abgedeckte Bereich bis zur Signalgrenze abgeschritten. Während dieser Begehung werden fortlaufend Messwerte zusammen mit der aktuellen Position von der Messsoftware erfasst. Durch Überlagerung dieser Werte ergibt sich dann die so genannte Heatmap des Bereichs. 

Expertise der SIEVERS-GROUP

Eine besondere Herausforderung bei WLAN-Ausleuchtungen sind Umgebungen wie Hochregallager der Logistik-Branche, Krankenhäuser oder Produktionsumgebungen. Die SIEVERS-GROUP führt seit vielen Jahren Site Surveys in solchen Lokationen durch und hat entsprechend große Erfahrungen mit den sich hieraus ergebenden, speziellen Anforderungen. Eine Besonderheit sind die in der Logistik sehr oft eingesetzten Radiating-Cable-Antennen, eine Technologie, bei der die SIEVERS-GROUP marktführend ist.

Unter dem Strich lassen sich mit der heute erhältlichen WLAN-Technik die unterschiedlichsten Unternehmensbedürfnisse erfüllen. Generell gilt aber: Ohne gründliche Planung mit Hilfe von Software-Tools (Simulation) und umfangreichen Vor-Ort-Tests (Ausleuchtungsmessung) lässt sich keine optimale - und damit sichere - Abdeckung aufbauen.

Unsere Funkspezialisten beherrschen beide Disziplinen perfekt. Auch im Falle von Funkstörungen können wir Ihnen helfen - die SIEVERS-GROUP ist mit entsprechendem Equipment ausgestattet, um zum Beispiel mit Spectrumsanalyse Störquellen zu finden.

Jetzt Beratung anfordern


Events & Artikel

Ansprechpartner

Referenzen