HOYER-GRUPPE

HOYER ist seit 1946 als traditionelles, unabhängiges Familienunternehmen einer der führenden BULK-Logistiker weltweit

5.000 Mitarbeiter in über 80 Ländern entwickeln und realisieren umfassende Logistiklösungen insbesondere für die Branchen Chemie, Lebensmittel, Gas und Mineralöl. HOYER verfügt über 2.200 Zugmaschinen, 2.900 Tank-auflieger, 22.700 IBC und 33.000 Tankcontainer.

Hoyer-Gruppe Referenz SharePoint

Die Situation

Neustrukturierung des Qualitätsmanagement.

Die Anforderungen an das neue QM-System wurden dabei wie folgt formuliert:

  • Alle Anwendungen und Funktionen sollten auch in Zukunft verfügbar sein
  • Der Datenbestand musste vollständig übernommen werden
  • Einfache Bedienung ohne umfangreiche Schulungen

Die Wahl fiel dann auf Microsoft SharePoint, die
leistungsstarke Plattform für effiziente Zusammenarbeit
im Unternehmensnetzwerk und über das Internet – eine strategische Entscheidung, mit der die bestehende IT-Umgebung perfekt um ein Collaboration-Tool ergänzt
wurde. Umgesetzt wurde das Projekt vom Shared-
Services-Spezialisten SIEVERS-GROUP.

Die Lösung

Das Qualitätsmanagement im SharePoint – SNC/QM.

Mit dem SharePoint ist es nun auf einfache Weise möglich, QM-relevante Dokumente zu erstellen und zu verwalten. Der Clou: Je nach Anforderung können diese Dokumente mit verschiedenen Informationen ausgestattet werden – von der Kategorisierung, wie z.B. „Verfahrensanweisung“ oder „Auditbericht“, bis zur Festlegung eines Gültigkeitszeitraums. Dieser kommt häufig bei Verfahrensanweisungen zum Tragen: Der Qualitätsmanagementbeauftragte (QMB) wird automatisch per E-Mail benachrichtigt, dass das Dokument in Kürze ein zuvor festgelegtes Datum erreicht und deshalb bald nicht mehr angezeigt wird.
Ein weiteres Plus: die Nutzung von „Genehmigungs-Workflows“. Dadurch ist es möglich, alle QM-relevanten Inhalte durch QMB von HOYER genehmigen zu lassen. Erst dann haben die Mitarbeiter Zugriff auf die Inhalte.

Die Mehrwerte

Die Mehrwerte des QM-Systems mit SharePoint auf einen Blick.

  • Genehmigungs- und Freigabe-Workflows
  • Benachrichtigung definierter Benutzergruppen
  • Dokumentenverwaltung und -lenkung
  • Protokollierung aller Änderungen/Versionshistorie