Neue Möglichkeiten der Datenanalyse in IBM Cognos Release 11.1.4

Data Analytics Beispielfoto auf Tablet

IBM Cognos Analytics Release 11.1.4 verfügbar

Seit dem 17. Oktober ist das Cognos Analytics Release 11.1.4 verfügbar und bietet den Anwendern zunehmend Unterstützung durch Künstliche Intelligenz, eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit und Möglichkeiten zur Vorhersage. Darüber hinaus bietet das Update weitere Features, die in diesem Blogartikel beschrieben werden.

Zukünftig, wenn Sie IBM Cognos Analytics starten, werden Sie von einer neuen Willkommensseite begrüßt. Diese beinhaltet unter anderem einen Warnbanner, der auf wichtige Wartungsankündigungen und Informationen hinweist. Systemadministratoren können im neuen Alert-Banner benutzerdefinierte Nachrichten erstellen. Die Anwender werden so über unternehmensspezifische Details, Wartungsankündigungen und weitere Neuigkeiten informiert.

Neues Cognos-Release mit überarbeitetem Dashboard und Künstlicher Intelligenz

Das Cognos® Analytics Dashboard, das hauptsächlich verwendet wird, um auf einen Blick wichtige Erkenntnisse zu erlangen, wurde ebenfalls überarbeitet. Ein kompakteres Design der Visualisierungslegenden, sowie eine überarbeitete Formatierung der Kreuztabellen und Tabellen erhöht die Anwenderfreundlichkeit. Ebenfalls bietet IBM mit der Einführung des Wasserfallmodels eine neue Option in der Datenvisualisierung. Die zunehmende Verwendung von Künstlicher Intelligenz verhilft dem Benutzer zu noch effektiverem und effizienterem arbeiten. Der eingebettete KI-Assistent erstellt Dashboards, die auf Spaltendaten aus Ihren zuletzt erstellten Diagrammen basiert. Eine wirkliche Neuerung ist das Forecasting. Forecasting in IBM Cognos Analytics ist ein automatisierter Satz von Tools zur Modellierung von Daten, um Trends, Saisonalitäten und Zeitabhängigkeiten in den beobachteten Daten zu entdecken und zu modellieren. Dadurch können Sie Ihre Daten noch vielfältiger nutzen und weitreichende Erkenntnisse generieren.

Neben dem Cognos Analytics Dashboard, wurden auch die Stories mit neuen Funktionen versehen. Beispielsweise stehen Ihnen neue Szenenvorlagen zur Verfügung, die Mehrzweck-Widgets enthalten. Dieses ermöglicht Ihnen eine einfachere Layout-Anpassung der Vorlagen. Ebenfalls lassen sich nun die genauen Ein- und Austrittszeiten für ein Objekt in einer Zeitachse definieren. Darüber hinaus können Sie die Stories seit dem Release auch als PDF abspeichern. Die Identifizierung von versteckten Beziehungen und Mustern wird in IBM Cognos Analytics durch Explorationen aufgedeckt. Hier steht Ihnen ebenfalls die Wasserfallvisualisierung zur Verfügung. Zusätzlich wurde die Seite der Startpunkte erweitert, um den Anwendern den Einstieg mit einem Beziehungsdiagramm und vorgeschlagenen Startpunkten zu erleichtern. Dies führt zu einer leichteren Bedienung des Standardlayouts. Verschiebungen und Vergrößerungen des Beziehungsdiagramms stellen in Zukunft keine Probleme dar und Nahaufnahmen ermöglichen eine detaillierte Betrachtung der Beziehungen.

Weitere Neuerungen in IBM Cognos Analytics Release 11.1.4

Die verbesserte Benutzerfreundlichkeit und die zunehmenden Visualisierungsmöglichkeiten spiegeln sich auch bei der Reporterstellung wider. Um Ihren individuellen Geschäftsanforderungen gerecht zu werden, bietet Cognos Analytics 11.1.4. Ihnen die Möglichkeit, benutzerdefinierte Visualisierungen zu erstellen. Beispielsweise kann der Administrator die Elemente, die im Navigationsmenü und in der Dropdown-Liste der Navigation erscheinen steuern, indem er die Eigenschaften einer Rolle anpasst. Ansonsten können Sie Daten aus einem Jupyter-Notebook in Berichte einbetten. Eine Besonderheit ist die Integration von Wetterdaten. Sie können die Daten von The Weather Company mit Ihren eigenen Daten für wetterbezogene Analysen und Berichte verwenden, um gewinnbringende Erkenntnisse zu erlangen.

Die effiziente Arbeitsweise zeigt sich ebenfalls in der Optimierung der Joins. Mit der Unique values in a subquery und Unique or range of values stehen Ihnen in Cognos 11.1.4. zwei neue Filtermöglichkeiten zur Verfügung. Bei der Erstellung von Joins zwischen Tabellen im Beziehungseditor können Sie Bereiche als Werte für die übereinstimmenden Spalten angeben, indem Sie Vergleichsoperatoren, wie bspw. kleiner als (<) oder größer als (>) verwenden. Obendrein können Sie die automatische Validierung für einen Datenbaustein aktivieren, was eine Pufferung der schnellen Änderungen ermöglicht.

Auch in der Lizenzstruktur von Cognos Analytics gibt es Neuerungen. Die Lizenzrolle Information Distribution wird in Analytics Viewer umbenannt und um das Recht zur Anzeige von Dashboards und Stories ergänzt.

 

Autor: Bennet Poniewaz, Sales Consultant, Business Analytics

Das könnte Sie auch interessieren