Digitalisierung – Wie technologische Entwicklungen unser Leben verändern

Digitalisierung – Wie technologische Entwicklungen unser Leben verändern

Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR)

Vielen ist VR, besonders im Zusammenhang mit der Gaming-Branche, schon ein Begriff. Doch VR und AR können in Zukunft auch in anderen Bereichen hilfreich sein. Vor allem in der Aus- und Weiterbildung kann virtuelle Realität genutzt werden. Durch das erzeugte Vor-Ort-Gefühl können Praxis-Situationen simuliert und ausgewertet werden. Auch in der Beratung kann VR hilfreich sein, da Patienten beispielsweise mit Situationen konfrontiert werden und gesundheitliche Risiken frühzeitig erkannt werden können.

Augmented Reality wird zukünftig in der Logistik eingesetzt, um Mitarbeiter zu den richtigen Produkten zu führen. Auch als virtuelle Montageanleitung kann Augmented Reality in Zukunft genutzt werden.

Immersion, das vollständige Einlassen auf die neue Realität und Interaktion, also der normale Umgang mit der Umgebung und Objekten sind beim Thema VR und AR besonders wichtig.

Auch im Bereich Wohnen kommt AR heute schon oft zum Einsatz. So können Kunden eines Möbelhauses mithilfe einer App sehen, ob das gewünschte Möbelstück in ihr Zimmer passt und wie es dort aussehen würde.  

Neue technische Möglichkeiten wie SmartHome und Saugroboter erleichtern das Wohnen ebenfalls. Es ist heute schon möglich, verschiedene Haushaltshilfsmittel mobil zu aktivieren und zu steuern. Dies soll für mehr Komfort, Sicherheit und einen bewussteren Umgang mit Energie sorgen.

Digitalisierung – Wie technologische Entwicklungen unser Leben verändern
 

Bargeldloses Bezahlen

Kartenzahlung und Mobile Payment werden in Deutschland immer beliebter. Unser Bargeld kommt heute aus Automaten oder wird von Kreditkarten abgerechnet. Teilweise kann sogar mit dem Mobiltelefon bezahlt werden. Im europäischen Vergleich befand sich Deutschland im Jahr 2017, mit über 21 Millionen bargeldlosen Transaktionen, hinter Großbritannien und Frankreich auf dem dritten Platz.

Anbieter können durch das Auswerten von Kundendaten das Kaufverhalten bestimmen, auf Grundlage dessen personalisierte Angebote unterbreiten und personenbezogen werben. Das heißt auch, dass sich Konditionen schnell ändern und für gleiche Produkte unterschiedlich sein können.

Telekommunikation

Telekommunikation umfasst schon lange nicht mehr nur Gespräche zwischen zwei Personen. Telefon- und Videokonferenzen ermöglichen es, virtuelle Konferenzräume zu erstellen und mehrere Teilnehmer einzuladen. Dies ist besonders im Hinblick auf die zunehmende Globalisierung und Vernetzung sehr wichtig. Es ist standortunabhängig möglich, zu kommunizieren und spart Zeit und Reisekosten. Entscheidungen können effizienter getroffen werden, da alle Beteiligten besser erreichbar sind und Mitarbeiter/-innen werden durch den Wegfall der Reisezeit entlastet.

Der Service „One-Number“ ermöglicht Anrufe vom Handy über die geschäftliche Rufnummer. Mitarbeiter sind dadurch nicht mehr an ihren Arbeitsplatz gebunden und können standortunabhängig unter ihrer geschäftlichen Nummer erreicht werden.

Die zukünftige Entwicklung in der Telekommunikation wird auch durch die Entwicklung im Bereich Künstliche Intelligenz vorangetrieben.

Digitalisierung – Wie technologische Entwicklungen unser Leben verändern
 

Künstliche Intelligenz (KI)

Im Marketing wird künstliche Intelligenz zum Versenden von Werbe-Mails, als Chatbot oder zur Analyse verwendet. Künstliche Intelligenz soll Muster erkennen und damit das Marketing verbessern.

Zudem kann Künstliche Intelligenz bei der Akquise von neuen Kunden zum Einsatz kommen. Inferenzen, also die logische Schlussfolgerung von bestehenden Daten, helfen der KI, neue Daten und Fakten zu erschließen. Durch die Methode der Klassifizierung kann auf Grundlage von vorhandenen Daten beurteilt werden, inwiefern Werbeplattformen geeignet sind. Hierdurch können Werbeanzeigen richtig platziert werden, sodass Unternehmen beispielsweise Werbung auf Internetseiten machen können, mit denen ihre Zielgruppe am besten angesprochen wird. Dabei ist Künstliche Intelligenz in der Lage, zu erkennen, wo Leser hinschauen und die Interessen der Nutzer auszuwerten. Hieraus können dann weitere Vorschläge, die mit dem gewählten Produkt in Zusammenhang stehen, vorgeschlagen werden.

In einer Studie wurden 120 führende Personen aus Politik und Wirtschaft zum Thema Künstliche Intelligenz befragt.

Fast alle (93 Prozent) glauben, dass KI den einzelnen Arbeitsgruppen dabei helfen wird, neugieriger und motivierter zu werden. Durch die Erkennung von Fähigkeiten und Prioritäten kann die Künstliche Intelligenz Aufgaben vorschlagen, bei denen Mitarbeiter/-innen ihr volles Potenzial nutzen können und motivierter in den Arbeitsalltag gehen können.

75 Prozent erwarten, dass sich durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz neue Rollen in ihrem Unternehmen entwickeln werden. Mitarbeiter können von lästigen, sich wiederholenden Aufgaben befreit werden und sich mit neuen Themen wie Strategie, Kommunikation und Entwicklung befassen.

 

Veränderung der Wirtschaft und Gesellschaft durch den digitalen Wandel

Wirtschaft

Durch die digitale Entwicklung wird die Internetpräsenz von Unternehmen immer wichtiger. Die meisten Menschen suchen Arbeitgeber und vergleichen Konditionen über das Internet, um die günstigsten und passendsten Angebote zu finden. Unternehmen, die nicht online vertreten sind, haben es schwer, weiterhin mitzuhalten. Kleine Betriebe haben immer weniger Möglichkeiten, sich gegen gestandene Unternehmen durchzusetzen.

Neue Berufe entstehen – alte Berufe fallen weg

In Zukunft können viele Arbeitsabläufe automatisiert werden. Besonders betroffen sind Berufsgruppen, in denen schon heute viele Tätigkeiten von Computern oder Robotern übernommen werden können. Fertigungsberufe könnten in Zukunft beispielsweise vollständig durch Roboter ersetzt werden und Drohnen könnten Paketdienstleister austauschen. Besonders kreative Berufe profitieren von dem Wandel. Webdesigner und Programmierer werden immer beliebter und gefragter. Der momentane Fachkräftemangel könnte durch die Automatisierung von bestimmten Arbeitsabläufen zumindest in manchen Bereichen gedämpft werden.

Digitalisierung – Wie technologische Entwicklungen unser Leben verändern
 

Gesellschaft

Heutzutage werden Menschen durch digitale Wecker von ihrem Lieblingslied oder sonstigen Klingeltönen geweckt. Auch die Kommunikation zwischen einander hat sich stark verändert. Es gibt immer weniger persönliche Gespräche. Stattdessen wird heutzutage über soziale Medien kommuniziert. Neue Arbeitszeitmodelle werden durch technologische Entwicklungen ermöglicht und das Arbeiten wird flexibler. Für viele Menschen wird die ständige digitale Erreichbarkeit immer mehr zur Belastung. Es entstehen Stress und Druck durch das Gefühl, immer erreichbar sein zu müssen. Daher setzen Unternehmen immer mehr darauf, ihre Arbeitskultur und Zusammenarbeit zu fördern.

Zukunftsszenarien – Technologische Singularität

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Computer die Denkfähigkeit von Menschen überschreiten.

Möglich wäre eine Art Superintelligenz, die nicht speziell für eine Aufgabe programmiert werden muss. Künstliche Intelligenz wäre damit in der Lage, sich selbst weiter zu verbessern und den Menschen so in vielen Bereichen weit voraus.

Auch technische Implantate im Gehirn oder der Gentechnik, die die Leistungsfähigkeit des Menschen derart steigern, dass Menschen ohne die Ausrüstung mit der Entwicklung nicht mehr mithalten können, sind eine Möglichkeit.

Solche Szenarien werden als Augmented Intelligence (erweiterte Intelligenz) bezeichnet und sind teilweise schon in Anfängen wie in der Sprach- und Handschrifterkennung vollzogen.

 

Fazit

In Zukunft wird sich nicht nur das Berufsleben durch technologische Entwicklungen wie Künstliche Intelligenz und Virtuelle Realität ändern, sondern auch unser Privatleben. Dabei ist vor allem ein offener Umgang wichtig. Vor Entwicklungen muss man sich nicht fürchten, sondern sie für sich nutzen. Auch Unternehmen sollten versuchen, die Technologien sinnvoll in den Arbeitsalltag zu integrieren, um Mitarbeiter/-innen zu fördern und Arbeitsprozesse zu automatisieren.

 

Autor: Lutz Wenker, Communications Solutions

Das könnte Sie auch interessieren