Neuerungen in Release 7 (R7) für IBM Cognos Analytics 11

IBM Cognos Analytics 11 Release 7
 

Endlich ist es soweit! Release 7 (R7) für IBM Cognos Analytics 11 ist erschienen. Bei uns erhalten Sie die erste Übersicht der wichtigsten Neuerungen:

Benutzeroberfläche:

Die Oberfläche von Cognos Analytics 11.0.7 wurde aktualisiert und wirkt nun aufgeräumter und somit benutzerfreundlicher. Die zuletzt verwendeten Projekte werden im R7 zentral im Start-Fenster angezeigt. Die neuen Icons lassen IBM Cognos noch frischer und moderner wirken.
Eine der Neuerung ermöglicht es, Dateien auf die Startseite zu ziehen, um diese hochzuladen (Drag & Drop).
Die Ordner „Teaminhalt“ und „Eigener Inhalt“ erlauben es dem Nutzer, die Breite anzupassen, sodass nicht mehr wie bisher in drei fenstern gearbeitet werden muss.

Dashboards:

Die Beschriftung innerhalb der Dashboards wurde signifikant verbessert. Neben der erneuerten Optik der Achsen und Werte sind auch die Funktionen der Diagramme verbessert worden. Ab diesem Release ist es zudem möglich globale Filter und erweiterten Berechnungen global zu verwenden.

Reporting:

Karten und Navigationsgruppen sind nun im Reporting verfügbar. Zuvor waren diese auf Dashboards beschränkt.

Eine weitere Erleichterung: Mit dem Release 7 ist es möglich, sich bspw. die Verkaufszahlen für Deutschland im Jahr 2016 für alle Berichte anzusehen, ohne jedes Mal erneut die gleichen Werte auswählen zu müssen. „Meine Parameter“ bietet Ihnen die Funktion, mehrere Berichte mit den selber Parametern zu filtern.

PowerPlay 11:

Wenn Sie viele PowerPlay-User haben, ist mit dem neuen Release die Zeit zum Upgraden gekommen. Eine Version des Windows-Clients, des Studios und Transformers werden nun mit Cognos Analytics abgebildet. Dazu benötigen Sie wie zuvor eine separate Installation und Konfiguration als auch Lizenzierung. Die Funktionalitäten werden dabei wie in Cognos BI 10.2.2. gleich bleiben.

OpenID:

Mit der neuen Version erlaubt Cognos Analytics die Nutzung von OpenID. Zu den zahlreichen verfügbaren Optionen zählen u.a. ADFS, Azure, Google und Salesforce.

Protokollierung (Logging):

Cognos Analytics 11.0.7 unterstützt „Diagnostic Logging“ und „User Session Logging“. Ersteres ersetzt das JAVA ipfclientconfig.xml Logging von früheren Releases des Produkts und ermöglicht detailliertes Protokollieren für spezifische Produktkomponenten und –funktionen. Die Logs werden in den cognosserver.log and dataset-service.log Dateien im ca_installation/logs Verzeichnis gespeichert.
Session Logging kann hingegen von einzelnen Nutzern für ihre Sitzung aktiviert werden. Diese Protokollierung kann maximal eine Stunde dauern und zu jeder Zeit vom Nutzer angehalten werden. Ein eindeutig zuweisbarer Code wird für die Sitzung generiert. Es werden nur Informationen über diese eindeutige Sitzung in dem entsprechenden Log-File gespeichert. Dies ermöglicht dem Nutzer oder Administrator das Log-File zu analysieren, um mögliche Probleme zu lösen.