Zukunftstag - Der Kunde und seine IT im Fokus

Blog Zukunftstag 2018

Zum diesjährigen Zukunftstag war ich stellvertretend für den Bereich IT-Systemkauffrau/-mann dafür verantwortlich, ein Konzept zu erarbeiten, welches den Schülerinnen und Schülern auf möglichst spannende Art und Weise näherbringt, was wir hier im ICT-Innendienst den ganzen Tag machen.

Ziel war es, den Schülern näherzubringen, wie wir mit einem Kunden umgehen und seine Anforderungen und Erwartungen erfüllen.

Nachdem die Teilnehmer eine Vielzahl von Produkten anhand ihres Anwendungsgebietes sortiert hatten, ging es ohne große Vorwarnung los:

Der Kunde ruft an!

Er möchte einen neuen Arbeitsplatz und einen Besprechungsraum eingerichtet haben. Während des Telefonats schildert unser Kunde seine teils genauen, teils ungenauen Anforderungen. Durch unser Nachfragen wird die Anfrage verfeinert. Währenddessen schreibt ein Teil der Gruppe alles ganz genau auf und der andere Teil fängt an, passende Produkte herauszusuchen.

Nun wurde ein Angebot vorbereitet, um es dem Kunden später zu präsentieren. Dieser kommt uns allerdings zuvor und ruft rein zufällig zum Zeitpunkt der Angebotsfinalisierung an und hat Änderungswünsche. Diese wurden dann gekonnt aufgenommen und ins Angebot integriert. Als wir dem Kunden nun unser Angebot vorzeigen wollten, schlug er vor, direkt vorbeizukommen, um es sich persönlich erzählen zu lassen.

Schock in den Augen der Schüler!

Kurz zusammengerissen und vorbereitet: Der Kunde ist im Raum und die Stimmung schlägt um. Selten habe ich so konzentrierte und professionelle junge Erwachsene erlebt. Das Angebot wurde vorgestellt und erklärt, Nachfragen kompetent beantwortet und bei der Preisverhandlung wurde standgehalten.

Alles in Allem war dieser Zukunftstag sehr aufschlussreich und belohnend. Es hat Spaß gemacht, den Jugendlichen unser tägliches Doing näherzubringen und die eine oder andere Rasselbande spätestens mit dem persönlichen Auftritt des „Kunden“ zu überraschen.

An dieser Stelle sei nochmals Sven Wolf und Christian Brückener gedankt. Ersterer ist krankheitsbedingt für einen Kollegen eingesprungen und hat dennoch alles gegeben und schnell in den Workshop gefunden. Zweiter hat sich ebenfalls Zeit aus seinem vollen Tag genommen, um unseren sehr überzeugenden Kunden zu spielen.

Autor: Ihno Klemme